Applaus-2.jpg

von der Grundstufe bis zum Diplom

Professionalisierung im Unterrichten

Das Ausbildungskonzept der iTP gliedert sich in verschiedene Differenzierungs-Stufen. Sie reichen von der Grundstufe bis hin zur Diplomstufe. Schrittweise und entlang des gewünschten und eingeschlagenen Berufsweges vermitteln die einzelnen Ausbildungsstufen das breite Spektrum an tänzerischen, pädagogischen und organisatorischen Kompetenzen.

Wesentlich für das iTP Ausbildungskonzept ist eine grundsätzlich gegebene
Kontinuität im Lernprozess.
Ein Lehrer begleitet durchgängig die Ausbildungsgruppe und ist stets anwesend
der Ansprechpartner. Für Verlauf und Inhalte ist dieser Lehrer verantwortlich.

Wir sind überzeugt, dass nur eine kontinuierliche Begleitung die gewünschte Entwicklung der Ausbildungsteilnehmer ermöglicht. Direkte Rückfragen und eine konkrete Vertiefung der Inhalte werden über den stets geschaffenen fachlichen Austausch untereinander möglich. Dies bildet einen wesentlichen Unterschied zu einem modularen Ausbildungsverlauf, bei dem die Themen von Termin zu Termin wechselnd von verschiedenen Lehrern erarbeitet werden. iTP setzt demgegenüber auf eine lebendig aufrecht erhaltene Vermittlung, die kontinuierlich jeden einzelnen Teilnehmer in der Ausbildungsgruppe unterstützt.

Jeder Ausbildungstermin der iTP baut auf die vorherig erarbeiteten Inhalte und Themen auf, führt diese weiter und gibt Raum zum Vertiefen und Wiederholen. Gezielte Reflexionen der eigenen Unterrichts-Praxis führen zu einer Verdichtung der Fähigkeiten und Kompetenzen. Wissen erweitert und differenziert sich.

die Grundstufen-Ausbildung

vermittelt als erster Ausbildungsabschnitt über ein Jahr in drei  Kompaktterminen und sechs Wochenenden die tänzerischen und didaktisch-methodischen Grundlagen. Beispielhaft werden unterschiedliche stilistische Zugänge zum Tanz sowie verschiedene Methoden des Unterrichtens erfahrbar. Tanzen und Reflektieren stehen von Beginn an in einer engen Beziehung und machen Prozesse des Erlernens verstehbar.

Die Aufbaustufen

Mit Fokus auf eine künsterische, pädagogische und organisatorische Professionalisierung des eigenen Unterrichts bilden die Aufbaustufen den zweiten Ausbildungsabschnitt und vertiefen wesentlich die Inhalte der Grundstufe. Thematisch aufgegliedert werden verschiedene Aufbaustufen-Schwerpunkte angeboten, die über zwei Jahre hinweg ihre Inhalte während sieben Wochenenden und sieben 5-tägigen Kompaktterminen vermitteln.

  • AS-Päd           Tanzpädagogik – Tanzkunst – Kurs- und Selbstmanagement
  • AS-Tec           Ballett – Newdance – Technik – Training
  • AS-Choreo    Choreografie – Performance – Tanzprojekte
  • AS-Impro      Improvisation - Gesundheit - Körperarbeit - Anatomie

Die einzelnen Aufbaustufen ergänzen sich und bilden zusammen ein vollwertiges Studium der Tanzpädagogik.

Die Diplomstufe

bildet mit Blick auf den Aufbau eines vollberuflichen Arbeitsfeldes in Tanzpädagogik - sei es als selbständiger Tanzpädagoge oder angestellt in einer Institution - den letzten Ausbildungsabschnitt. Die Teilnehmer erfahren durch Supervision persönliche Unterstützung in der Realisierung ihrer beruflichen Ziele. Die Diplomstufe erstreckt sich zeitlich über drei Jahre mit je 2 Supervisionswochenenden pro Jahr und endet mit einem Kolloquium zur Erlangung des Diploms.